Eine Fahrt ins Blaue

Der 26. Juli 2017, ein Sommertag, wie gemacht für eine „Fahrt ins Blaue“ mit dem LandFrauenverein. Das dachten sich 40 LandFrauen unseres Vereins und trafen sich gut gelaunt zu früher Stunde um mit dem Bus gen Süden zu fahren. Wie im Bus bekannt gegeben wurde, sollte die Fahrt gar nicht so weit gehen: Unsere erste Station war das Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel. Hier erfuhren wir bei einer zweistündigen Führung vieles über alte Bauernhöfe in Schleswig-Holstein. Dass man zum Beispiel schon am Fußboden des Hauses sehen kann in welcher Gegend dieses Haus einmal gestanden hat. So wie Schleswig-Holstein in Marsch, Geest und östliches Hügelland eingeteilt ist, verteilte sich auch der Wohlstand im Land und man konnte an den Fußböden erkennen, wie wohlhabend ein Landwirt war. Nach der interessanten Führung über verschiedene Höfe, hatten wir noch Zeit uns auf dem restlichen Gelände weitere Häuser, wie Apotheke, Spinnerei oder Uhrmacher, anzuschauen bevor wir wieder in den Bus einstiegen und zu unserem 2. Programmpunkt starteten.

Wir fuhren direkt an den Hafen von Kiel, um zu einer Hafenrundfahrt zu starten. Vorbei an großen Kreuzfahrtschiffen, der Werft, dem Landtag usw. fuhren wir in einer Stunde bis nach Laboe. Wir genossen das gute Wetter, den Wind und die Aussicht, konnten allerdings von den Erklärungen des Kapitäns wegen der Lautstärke der Schiffsmotoren nicht viel hören. Das tat der Fahrt aber keinen Abbruch, die Kieler Förde ist auch ohne Erklärungen sehr schön. In Laboe angekommen machten wir uns zu Fuß an der Promenade entlang auf den Weg zum Bus, der uns von hier zum Herrenhaus Borghorst bringen sollte. Der Sonnenschein und die Mittagshitze machten einigen von uns schon arg zu schaffen, so dass wir alle froh waren im Bus während der Fahrt ein wenig zu entspannen.