Wie funktioniert eigentlich eine Hypnose?
Auf welchen Gebieten kann sie eingesetzt werden und wie läuft eine Sitzung bei einem Hypnotiseur ab?

Über 30 LandFrauen waren zum Vortrag mit dem NLP-Master und Hypnotiseur Ralf Martin Herzog ins Bürgerhaus gekommen um Antworten auf diese Fragen zu erhalten.
Seit seinem 15. Lebensjahr interessiert sich Herr Herzog für die psychischen Abläufe im Menschen – über viele Jahre hat er in Seminaren und Ausbildungen sein Wissen auf dem Gebiet der Hypnose erweitert und gefestigt. In seinem ausführlichen und interessanten Vortrag berichtete er anschaulich zum Thema Hypnose und bezog die Teilnehmer auch in praktische Übungen ein.

Während einer Hypnose befindet sich der Mensch in Trance – einem entspannten Zustand, währenddessen nicht nachgedacht wird. In dieser Phase des Wohlbefindens können auch länger zurückliegende Erlebnisse, die in der persönlichen „Datenbank“ des Menschen abgelegt wurden und sich nicht in der bewussten Erinnerung befinden, neu sortiert werden. Dadurch können Ursachen für Ängste überwunden werden. Der Mensch kann Mut entwickeln, seine Angst zu einem Thema aufzulösen. Die Hypnose kann auf vielen Gebieten helfen, beispielsweise bei der Raucherentwöhnung, bei Kinderwunsch oder dem Wunsch zur Gewichtsreduktion.

Bei einer Sitzung lässt sich der Hypnotiseur ganz auf sein Gegenüber ein. Er erforscht die Bedürfnisse und entwickelt eine vertrauensvolle Basis. Dabei sind Kenntnisse zur neurolinguistischen Programmierung (NLP) wichtig, um mit dem Erkennen von körperlichen Signalen den Menschen mit seinen Gefühlen zu verstehen. Erst wenn Vertrauen entwickelt wurde und bei ausdrücklichem Wunsch lässt sich die zu behandelnde Person auf eine Hypnose ein.

Mit Hilfe von kleinen Übungen mit den eigenen Händen konnten die Teilnehmer erfahren, dass man sich durchaus entspannt dem Thema nähern kann und lernen kann, den Blick auf sich selbst zu lenken. Denn dies ist ja schließlich die Voraussetzung dafür, dass eine Hypnose stattfinden kann.