Jahreshauptversammlung 2019

Jahreshauptversammlung am 29.01.2019 im „Haus an der Treene“:

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßte die 1. Vorsitzende Barbara Illias-Göbel 73 anwesende Vereinsmitglieder sowie die Bürgermeister der Gemeinden und die Vertreterin vom Kreisvorstand. Nach einem gemeinsamen Imbiss gab es viele Informationen zum Verein.

Barbara blickte zunächst positiv auf die vielfältigen Angebote im LandFrauenjahr 2018 zurück, die überwiegend gut besucht waren. Besonders beliebt waren Fahrten mit dem Bus und Ausflüge mit Fahrgemeinschaften in die nähere Umgebung. Jedoch waren teilweise auch Veranstaltungen sehr schlecht besucht oder mussten ausfallen. Es musste sogar Referenten aufgrund Mangel an Beteiligung wieder abgesagt werden. Der Vorstand sucht nach Erklärungen dafür, warum die Anmeldezahlen insgesamt zurückgehen. Für die Zukunft ist mehr Unterstützung durch die gewählten Ortsvertrauensfrauen gewünscht, damit die Interessen der Mitglieder eventuell besser berücksichtigt werden können.

Im Verein besteht eine ausgeglichene Kassenlage. Somit stehen genügend finanzielle Mittel für unsere Veranstaltungen zur Verfügung. Die „Lustige Handarbeitsrunde“ hat auch wieder gut gewirtschaftet: Durch den Verkauf von Handarbeiten konnten je 500,- € an die Tarper Einrichtungen Bildungscampus, Bücherei sowie Jugendfreizeitheim gespendet werden.

Bei den anstehenden Wahlen wurde Sandra Schmidt aus Jerrishoe als neue Kassenführerin gewählt. Neue Ortsvertrauensfrau für Jerrishoe ist Ingeborg Lorenzen.
Die Vereinssatzung wurde in mehreren Punkten geändert. Dies betraf beispielsweise den Vereinssitz, die Beschlussfähigkeit, das Onlinebanking und den Bereich Vorstandsaufgaben.

Es sind sechs neue Mitglieder in den Verein eingetreten. Ulla Petersen und Sandra Schmidt waren anwesend und wurden mit der Landfrauenkarte und einer Gerbera willkommen geheißen.

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft sollten Elke Berntien, Annegrete Carstensen, Brigitte Evers und Ingrid Wickel geehrt werden. Annegrete Carstensen bekam als einzige Anwesende an diesem Abend die silberne Biene als Anstecknadel verliehen.